• Pierre Rodemann

Weihnachtskochen mit Pia-Engel Nixon

In meinem Beitrag "Frühlingskochen" habe ich geschrieben, dass ich hoffe, noch häufiger in den Genuss zu kommen, mit Pia zu kochen und tatsächlich hat es vor ein paar Tagen wieder geklappt.


Da sich die gesamte Situation rund um das Corona-Virus noch nicht gebessert hat, sind momentan wieder alle Restaurants geschlossen. Auf jeden Fall sollte man die Gastronomen unterstützen und deren Lieferdienste in Anspruch nehmen. Nichtsdestotrotz können wir alle die Zeit auch nutzen, um an unseren Kochkünsten zu arbeiten.


Daher haben Pia und ich uns ein zweites Mal getroffen, um für Euch zu kochen und Euch mit einem spannenden Gericht zum Kochen zu motivieren.

Ich habe dabei wieder einiges gelernt. Unter anderem auch, dass selbst ein Gericht, dass nach total viel Arbeit aussieht, auch ganz schnell gehen kann. Es müssen also nicht immer Nudeln sein, wenn es schnell gehen muss.


Im folgenden Video könnt Ihr Euch anschauen, was wir gekocht haben. Sieht lecker aus oder!?


Und hier das Rezept:


Glasierte Entenbrust

mit geröstetem Hokkaidokürbis, gebratenem Pak Choi, Granatapfelkernen und Orangenjus


Zutaten für 4 Portionen:

2-4 Entenbrüste

1 Hokkaido Kürbis

4 Stück Pak Choi

Kerne von einem halben Granatapfel

2 Orangen, ungespritzt

100 mL Entenfond (alternativ: Geflügelfond)

Handvoll Kürbiskerne, geröstet

Apfelessig

Honig

Rapsöl

Five Spice (Fünf-Gewürze-Mischung: Zimt, Anis, Fenchel, Ingwer)

Salz & Pfeffer aus der Mühle

Fleur de Sel

Chiliflocken

Zucker

Zubereitung Kürbis:

Ofen auf Grillfunktion 240 Grad vorheizen.

Kürbis waschen, halbieren und mit einem Esslöffel entkernen. Hälften in Keile schneiden (insg. 8-12 Stck.) und mit etwas Rapsöl bestreichen. Keile auf ein Backblech auslegen und mit etwas Zucker und Salz würzen. Bei 240 Grad etwa 8-10 Minuten rösten, bis sie eine schöne Farbe bekommen und das Fleisch bissfest ist. Kürbis zur Seite stellen. Ofen auf 140 Grad Umluft stellen.


Zubereitung Entenbrust und Orangenjus:

Ente waschen und trocken tupfen. Fettseite rautenförmig einschneiden (nicht ins Fleisch schneiden!) und mit Fleur de Sel würzen. Entenbrüste mit der Fettseite nach unten in eine kalte Pfanne legen und nun die Pfanne auf mittlere Hitze erhöhen, so kann das Fett langsam austreten.

Nach etwa 8 Minuten die Hitze erhöhen und die Fettseite goldbraun braten (zur gleichmäßigen Röstung kann es helfen, die Entenbrüste anzudrücken). Entenbrüste einmal wenden, sobald Ist die gewünschte Farbe erreicht ist, und auf der anderen Seite eine Minute anbraten. Entenbrüste in eine Ofenform legen (Fettseite nach oben) und bei 140 Grad Umluft etwa 10-15 Minuten garen, bis die Kerntemperatur bei 57 Grad liegt. In der Zwischenzeit die Jus ansetzen.

Dazu das entstandene Entenfett aus der Pfanne zur Seite stellen. Etwa 1 EL Fett und eventueller Fleischsaft in der Pfanne lassen. Den Orangensaft von beiden Orangen, den Abrieb von einer Orange, Fond, 1 EL Five Spice Gewürz und etwa 3 bis 4 Esslöffel Honig dazugeben und das Ganze zu einer Sauce einreduzieren lassen. Mit Salz, Pfeffer, Honig, Essig und Chili abschmecken. Durch ein feines Sieb passieren.

Die Entenbrust nun damit glasieren und zusammen mit dem Kürbis nochmal für etwa 4 Minuten in den Ofen schieben. In der Zwischenzeit den Pak Choi zubereiten.


Zubereitung Pak Choi:

Den Pak Choi in einer Pfanne in etwas Entenfett von beiden Seiten anbraten, etwas Honig dazugeben und mit einem guten Schuss Apfelessig abschrecken, mit Fleur de Sel und Pfeffer würzen und bissfest weiterdünsten.


Fertigstellung:

Die Entenbrust sollte nun eine Kerntemperatur von 62-65 Grad haben (Medium).

Die Kürbisspalten auf vier vorgewärmte Teller aufteilen. Den Pak Choi danebenlegen. Die Entenbrust gegen die Faser in dünne Tranchen aufschneiden und an den Pak Choi setzten. Das Ganze nun mit Fleur de Sel und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und mit der Jus nappieren. Mit Granatapfelkernen und Kürbiskernen garnieren.

Rezept als PDF zum Download


Wer gerne mehr über Pia erfahren möchte, kann bei meinem Blogbeitrag "Frühlingskochen" oder aufs Pias Website vorbeischauen. Dort könnt Ihr Euch auch ein Private Cooking buchen. Garantiert auch eine coole Geschenkidee!


Eine schöne Adventszeit und viel Spaß beim Nachkochen!






167 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zu Tisch, bitte!